Startseite >> Idee

Idee

Idee und Organisation unseres Kindergartens

Der erste Waldkindergarten wurde bereits vor etwa 50 Jahren in Dänemark gegründet. In Deutschland gibt es mittlerweile über 300 Waldkindergärten, die alle auf folgender Grundidee basieren:

Kinder brauchen Raum, um sich ganzheitlich zu entwickeln. Sie brauchen kein vorgefertigtes Spielzeug, sondern vielfältige Anregungen, um selbst zu gestalten. Kinder müssen selbst Erfahrungen machen können, nur so bleibt Gelerntes dauerhaft im Gedächtnis.

All dies bietet das unmittelbare Erleben der Natur, der Wetter- und Jahreszeitenwechsel im Wald.

Der Waldkindergarten soll eine Alternative oder Ergänzung zum Regelkindergarten darstellen. Unsere Kindergruppe verbringt den Vormittag in Begleitung von pädagogischen Fachkräften, Ergänzungkräften und Praktikanten im Wald. Sind gefährliche Wetterlagen angekündigt, etwa starker Sturm, findet der Kindergartentag in den Räumlichkeiten des Mehrgenerationenhauses oder der Pfadfinder Donauwörth statt.

Der Waldkindergarten „Donauwörther Waldbären e.V.“  ist fünf Tage die Woche geöffnet, jeweils von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr. Zusätzlich wird noch eine Frühbetreuung ab 7.30 Uhr und eine Mittagsbetreuung bis 13.30 Uhr angeboten.

Vorteile des Waldkindergartens:

Jede Mutter, jeder Vater will das beste für sein Kind. Unser Ziel als Eltern ist es, unseren Kindern den Weg in die Zukunft zu ebnen.

 Der Leistungsdruck, dem unsere Kinder ausgesetzt sind, steigt stetig, Reizüberflutung findet täglich statt. In unserer heutigen Zeit fehlt es immer mehr an Möglichkeiten zum Toben und Spielen. Dieser Bewegungsfreiraum ist den Kindern im Wald durch den unbegrenzten Platz gegeben.

Der natürliche Bewegungsdrang der Kinder kann ungehindert ausgelebt werden. Der Wald bietet Wege, Aggressionen abzubauen bzw. sie in angemessener Weise in Kreativität umzuwandeln.

Kinder erleben bewusst den eigenen Körper – ohne räumliche Einschränkung. Bewegungsformen wie Laufen in unebenem Gelände, Hüpfen, Kriechen, Balancieren verbessern nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Entwicklung

Die Phantasie und Kreativität der Kinder wird durch die Vielfalt der Natur des Waldes geweckt. Durch gemeinsames Entdecken werden Kommunikationsfähigkeit, Teamgeist und Zusammengehörigkeitsgefühl geschult.

In der Natur werden alle Sinne der Kinder natürlich und vielseitig angeregt. Stille ist in der heutigen Zeit ungewohnt. Sie ist von großem Wert für das Wahrnehmungsvermögen und für die Förderung der Konzentrationsfähigkeit.

Die Kinder erleben bewusst die Natur, sie lernen, in ihr zu leben und sorgsam mit ihr umzugehen. Der jahreszeitliche Rhythmus, die Abläufe im Naturkreislauf werden unmittelbar erlebt.

Voll Lebensfreude Wind und Wetter ausgesetzt zu sein stärkt das Immunsystem.

Aufgrund der kleineren Gruppenstärke können die ErzieherInnen individueller auf die Kinder eingehen. 

Weitere Infos zu Waldkindergärten in Bayern